Preis: 2.190 Euro
Alter:
Kondition: gut - sehr gut
Technik: gut - sehr gut
Leistungen: alle Transfers und nötigen Permits; Übernachtung mit Frühstück in Kathmandu; Ü + HP während des Bikens; deutscher und nepali Guide, Träger für Bikes ab Philim
Liftticket:

Tsum Valley - Trails im Shangri La

22.9.-6.10.2018 / Nepal

Das Tsum Valley wird in der Tibetischen Sprache "beyul" (verstecktes Tal), genannt. Es ist eingerahmt von 6 und 7 tausendern. Historische Pilgerwege, gesäumt von kilometerlangen Manimauern, führen nach Tibet. Neben den exquisiten Trails begeistern auch die Jahrhunderte alten buddhistische Klöster, die archaische Landwirtschaft und die gläubigen Tsumba. Bevor wir den Rückzug durch das wilde Bhuddi Gandaki Tal antreten schlafen wir noch zwei Nächte bei den Mönchen im Mu Kloster und versuchen den 5.000 Meter hohen Ngula Dhojyang Pass an der Grenze zu Tibet erst zu befahren. 
Das Tal erreichen wir mit dem Hubschrauber aus Kathmandu. 

Information Pionier Tour – Tsum Valley

Das abgeschiedene Tsum Valley ist ein magischer Platz und eines der letzten unberührten Tälern in Nepal. Pitoresk eingerahmt von den Eisgipfeln des Ganesh Himal ist es mit seinen fruchtbaren Hirse- und Gerstenfelden, den Yak- und Blauschafherden, den herzlichen und neugierigen Menschen sowie seinen mystischen Höhlen und Klöstern des Tibetischen Buddhismus das Shangri La Nepal`s.

Als wir 2014, als einer der ersten Mountain Biker die Manaslu Runde unternahmen, machten wir einen Abstecher in dieses damals erst wenige Jahre für Touristen zugängliche Tal. Was eher praktisch als Akklimtisations-Variante geplant war wurde eines der Highlights der Tour. Zwei Tage trugen wir die Mountain Bikes durch enge Schluchten und über reißende Bäche hinauf bis sich das unwirtliche Tal weitete und wir uns auf 3.000 Meter in einem lieblichen, fruchtbaren Hochtal wiederfanden - auf beiden Seiten umrahmt von Eisdomen und verwegenen Pässen auf denen Schmuggel mit Tibet getrieben wird. Leider hatten wir damals zu wenig Zeit eingeplant um dieses Tal mit seinen interessanten Menschen, den Tsumpas, und der vom tibetischen Buddhismus geprägten Kultur weiter zu erkunden. Nach einem der grandiosen Single Trail hinab zum Haupttrek der Manaslu Runde war der Entschluß gefasst hierher zurück zu kehren.

Nach langer Planung haben wir einen Hubschrauber in Kathmandu gefunden der Mountain Bikes und Passagiere gemeinsam transportieren kann. Dadurch sparen wir uns die zeitaufwendige und sehr anstrengede Anreise und haben mehr Zeit das Tsum Valley ausbiebig mit unseren Mountain Bikes zu erkunden. Zusätzlich werden wir einen aussergewöhnlichen Flug vorbei an den 7 und 8 tausendern der Manaslu- und Ganesh Himal Massives erleben. Zum Abschluß wartet eine atemraubende Abfahrt vom Ngula Pass (5.100 m) an der Grenze zu Tibet bis nach Arugath (600 m) auf uns.

Warum Hubschrauber?

Wir benutzen den Hubschrauber nur einmal um die lange Anreise ins Tsum Valleys abzukürzen und die gewaltige Aussicht aus der Vogelperspektive auf die höchsten Berge der Welt zu genießen. Den Hubschrauber nutzen mittlerweile selbst Mönche um entlegenen Klöster für religiöse Feste zu erreichen.

Auf dem Rückflug werden meist verletzte Einheimische oder Kinder die in Kathmandu zur Schule gehen und 5 Tage für die Wegstrecke brauchen um ihre Eltern zu sehen kostenlos in die Hauptstadt mitgenommen.

Wir wollen kein Bikepark Szenario in dieser sensiblen Gegend etablieren halten aber das Mountain Bike für ein sinnvolles und ökologisch vertretbares Fortbewegungsmittel in dieser Gegend

Neben dem Fahrspaß, den es nicht zu leugenen gilt, der aber im sensiblen Einklang mit der Natur und die Menschen genossen wird, steht das Kennenlernen der Kultur, Religion und der Bevölkerung im Fokus dieser Reise

Anreise mit dem Heli

Der Flug von Kathmandu ins Tsum Valley dauert etwa 45 Minuten. Es können 4 Teilnehmer und ein Guide transportiert werden. Max. 500 kg. D.h. das Bike darf nicht mehr als 15 kg und das Gepäck nicht mehr als 12 kg pro Person wiegen. Die Bikes werden in Körben, die rechts und links neben den Kufen angebracht sind, transportiert. Die beiden Räder müssen vom Rahmen abmontiert sein. Im diesem extrem exponierten Gebirge kann nur bei sicherem Wetter geflogen werden. Schlechtes Wetter kann zu ein oder zwei Tagen Verzögerung führen.

Voraussetzung

Erfahrene Mountain Biker mit guter, stabile Kondition und sicherer Fahrtechnik auf exponierten Trails. Je besser die Trailtechnik desto mehr Fahrspaß auf der Pionier Tour. Die Trails im Tsum Valley und am Ngula Pass sind sportlich aber für gute Fahrer zu 80 % fahrbar. Der Rückweg am Bhuddi Gandaki Fluß ist an 2 Tagen extrem schwierig zu befahren und es gibt immer wieder steile Gegenaufstiege. Für diese 2 Tage organisieren wir Träger für die Bikes. Wichtig ist  eine realistische Selbsteinschätzung bei der Aklimatisierung sowie bei der Abfahrt auf z.T. schwierigen, ausgesetzten Trails. Teilnehmer sollten in der Lage sein 10 Tage auch unter einfachen Bedingungen das Leben im Himalaya zu genießen. Respekt und Interesse an den Menschen und deren Kultur.

Diese Pionier Tour ist ein MTB Abenteuer weit entfernt jeder Standard Katalogreise und richtet sich an sportliche und flexible Abenteurer die mit ihrem Bike eine der abgelegensten Gegenden im Zentralhimalaya mit tiefgläubigen Tibetern und seiner einzigartigen Kultur erleben wollen. 

Biken mit minimalistischer Ausrüstung

Wir nehmen nur unseren Tagesrucksack, ähnlich wie bei einem Alpen X, mit ins Tsum Valley. Zum einen gibt es nicht mehr Platz im Heli (Gewicht), zum Anderen ist es für Träger bei der Abfahrt nicht möglich Schritt zu halten.

Guides

Geleitet und Organisiert wird die Tour von Andi Neuhauser und dem erfahrenen nepalesischen MTB Guide Santosh Rai.

Ausrüstung

Am sinnvollsten ist ein Carbon Fully. Auch Hardtail ist möglich aber der Fahrspaß könnte leiden. Da wir kaum Möglichkeiten haben große Reperaturen durchzuführen sollten nur hochwertige Mountain Bikes zum Einsatz kommen. Bei Buchung gibt es noch eine ausführliche Ausrüstungsliste.

Klima:

Ende September klingt der Monsun in Nepal langsam ab. Trotzdem können gelegentliche Regenfälle nicht ausgeschlossen werden. Untertags sind die Temperaturen sommerlich doch abends sinken sie im Tsum Valley auf etwa 5 Grad und bei unserem höchsten Übernachtungsplatz, auf 3.700 m an der Mu Gompa, bis knapp unter den Gefrierpunkt ab. Die letzten Tage unserer Tour sind tropisch warm.

Übernachtung

In Kathmandu sind wir im Tibet G.H., einem Mittelklasse Hotel, in Doppelzimmern untergebracht. Während des Bikens schlafen in landesüblichen Lodges. Im Tsum Valley sind diese zum Teil sehr einfach und entsprechen nicht immer ganz unseren hygenischen Vorstellungen. Es empfiehlt sich ein dünner Hüttenschlafsack - Decken sind vorhanden. Meist sind wir in Doppelzimmer untergebracht.

Verpflegung

Das Essen ist gut und reichhaltig. Fleisch und Obst steht allerdings nicht täglich auf dem Tisch. Selbst gebackenes Brot, Müsli, Champa Porridge, Reis, Nudeln, Kartoffeln, Linsen, Gemüse und Salat bilden die Grundnahrungsmittel. Bier wird aus Tibet geschmuckelt. Tee und Pulverkaffee sind überall verfügbar.

Visum

Bei Ankunft am Thribuvan Airport in Kathmandu wird das Visum "on arrival" problemlos ausgestellt. Notwendig ist ein mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepass und ein Passbild. Die Gebühr beträgt 25 $ für 15 Tage. Das Visum kann auch in Euro bezahlt werden.

Anreise Nepal

Im Reisepreis von 2.190 Euro ist der Flug nach Kathmandu nicht enthalten. Dieser kostet zwischen 1.000 und 1.200 Euro. Sobald die Mindestteilnehmerzahl von 3 Personen erreicht ist informieren wir alle Teilnehmer. Neuner Reiseservice (Tel.:0831/22606 oder www.neuner-reiseservice.de) das Reisebüro in Kempten mit dem wir zusammenarbeiten, wird allen Teilnehmern ein Angebot über den Flug zumailen und versuchen die gesamte Gruppe auf dieselbe Maschine zu buchen. Jedem ist es natürlich freigestellt sich selber einen Flug zu organisieren doch ist der verbindliche Treffpunkt am 23.9. in Kathmandu. Mein Flug ist am 22.9. mit Qatar Airways ab München.

Im Preis enthalten

Permits für Tsum Valley und Manaslu Circuit, TIMS Gebühr, alle Transfers mit Bus und Jeep. Übernachtung mit Frühstück in Kathmandu, Übernachtung mit Frühstück und Abendessen während des Bikens, deutscher und nepalesische Bikeguide, 2 Tage Träger für die Bikes

Nicht im Preis enthalten

Die Kosten für den Heli Flug ins Tsum Valley sind nicht im Preis enthalten. Der Hubschrauber Flug kostet bei optimaler Auslastung 650 $ pro Person. Optimal sind 4 Teilnehmer plus Guide. Bei ungünstiger Auslastung könnten die Flugkosten um max. 200 $ höher liegen.

Hin- und Rückflug nach Kathmandu, Mittagessen während des Bikens, Mittag- und Abendessen in Kathmandu, Trinkgelder, Eintrittsgelder beim Sightseeing in Kathmandu.


Programm und Tagesetappen

1. Tag: 22.9. Abflug in Deutschland

2. Tag: 23.9. Ankunft in Kathmandu

3. Tag: 24.9. Sightseeing in Kathmandu und Vorbereitungen für die Tour

4. Tag: 25.9. Flug ins Tsum Valley wenn die Wetterbedingungen passen. Landung in Chhokang Paro (3.050 m). Einchecken in die Lodge, Akklimatisation, Gegend erkunden und erste Kontakte zu den Einheimischen.

5. Tag: 26.9. Chhukung Paro nach Chhule (3.380 m). Mittelalterliche Dörfer, interessante Menschen und zahllose Manimauern und Tschörten, allgegenwärtige Zeugen eines tiefgläubigen Buddhismus. 

6. Tag: 27.7. Chhule nach Mu Gompa (3.700 m) und Besuch der Dhephu Gompa (3.900 m). Ein kleines Frauenkloster hoch oben am Berg. Das erste Kloster das bei der Besiedelung des Tales von Tibet aus, von ca. 600 Jahren, errichtet wurde.

7. Tag: 28.9. Versuch den Ngula Dhojyang Pass (5.093 m) zu Befahren. Über diesen Pass nach Tibet wurde das Tsum Valley besiedelt und wird bis heute mit Waren, die wie vor Hunderten von Jahren auf dem Rücken von Yaks und Pferden transportiert werden, versorgt. Es sind fast 1.800 Höhenmeter zu bezwingen und einige gefährliche Erdrutsche zu queren. Wer keine Lust auf dieses extreme Abenteuer hat kann an diesem Tag weitere, leichter erreichbare Highlights um die Mu Gompa erkunden oder am Klosteleben teilnehmen.

8. Tag: 29.9. Mu Gompa zurück nach Chhokang Paro (3.050 m). Traumhafte Trails und viel Zeit für Fotos und Kontakte mit den Tsumbah, wie die Bevölkerung hier genannt wird. Waschen und Duschen bei unseren Freunden im Tsum Valley "Hotel".

9. Tag: 30.9. Chhokang Paro nach Philim (1.570 m). Einer der härteren Tage auch wenn es fast 1.500 Höhenmeter bergab geht da es auch 800 Höhenmeter Zwischenanstiege gibt. Anfänglich ist der Trail nur für sehr gute Fahrer zu meistern. Doch nach 30 Minuten wird er leichter und flowiger und führt durch ein enges Tal mit einer lieblichen Kulturlandschaft. Stärkung in der Lodge in Chumling denn jetzt wird es nach einer kurzen Abfahrt doch für die nächsten 2 1/2 Stunden eher anstrengen mit vielen kurzen aber harten Zwischenanstiegen, schwierigen Fahrpassagen und ausgesetzten aber versicherten Steigen. Später Mittag in Lokpa. Und nochmals 2 Stunden schieben, fahren, tragen bis nach Philim.

10. Tag: 1.10. Philim nach Dovan (1.070 m). Da der Weg entlang der engen Schlucht des Budhi Kola kaum geeignete Bikepassagen für durchschnittlich sportliche Fahrer bietet lassen wir uns die Bikes von Trägern nach Dovan und von dort weiter nach Lapu Besi tragen um das Eintauchen von den Hochtälern in das subtropische Nepal mehr genießen zu können. 

11. Tag: 2.10. Dovan nach Lapu Besi (884 m). Ein weitere heißer Tag auf dem Rundweg um den Manaslu bei dem uns viele Trekker und Eselskarawanen auf schmalen Steigen entgegen kommen. Hier wechseln auch die Weltreligionen vom Buddhismus zum Hinduismus.

12. Tag: 3.10. Lapu Besi nach Arugath und Transfer mit Jeep nach Kathmandu. Ab Lapu Besi können wir auf teilen der neuen Straße, wenn sie nicht wieder von Erdrutschen zerstört ist, wieder alles mit dem Mountain Bike fahren. 

13. und 14. Tag: Reserve Tage für Flugausfälle

15.Tag: 6.10. Rückflug nach Deutschland




Tsum Valley - Trails im Shangri La from mountain action on Vimeo.





Tsum Valley - A Hidden Valley Vignette from Tavi Parusel on Vimeo.